Erstinformation

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient, Sehr geehrte Klientin, Sehr geehrter Klient, Sehr geehrte Eltern,

Beim ersten Termin erfolgt das Gespräch über Ihr Anliegen sowie Fragen zur Vorgeschichte. Entweder wird direkt im Anschluss mit der Feindiagnostik begonnen oder Sie erhalten einen neuen Termin.

Nach der abgeschlossenen Untersuchung wird ein Beratungsgespräch vereinbart. Hier werden die Ergebnisse der Diagnostik besprochen. Ist eine Therapie erforderlich, werden gemeinsam Ziele definiert und der Therapieaufbau in Grundzügen erläutert.

Kommt Ihr Kind zur Therapie, erfolgen regelmäßig weitere Beratungsgespräche, um Sie über die Entwicklung zu informieren. Beobachtungen können ausgetauscht werden, um Therapieinhalte individuell anzupassen.

Für den Therapieerfolg ist die häusliche Unterstützung ein wichtiger Baustein. Gemeinsam werden wir klären, welches Setting sinnvoll ist. Dazu stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: am Ende der Therapiesitzung, im Rahmen einer Gruppenelternberatung oder in einer Einzelberatung.

Für einen reibungslosen Ablauf ist es notwendig, dass Sie zu Beginn der Sitzung Ihr Kind begleiten. Fragen, Klärungen wegen neuer Verordnungen etc. können dann besprochen werden. Am Ende der Sitzung besteht, bedingt durch den Praxisablauf, dafür keine Zeit.

 

Bitte beachten Sie, dass Lerntherapie, Psychotherapie, Seminare und Vorträge nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen gehören und deshalb nicht übernommen werden können.