Hörstörungen

Bei Hörstörungen handelt es sich um Beeinträchtigungen des Hörens bei Mittelohr- oder Innenohrschwäche

Die Symptome können unter anderem sein
  • bei jungen Kindern keine Hinwendung des Kopfes zu Schallereignissen
  • geringe Lautierungen (brabbeln) im Säuglingsalter
  • verzögerter Sprechbeginn
  • Störung der Sprachentwicklung
  • Störung der Artikulation
Ursachen können unter anderem sein
  • Ohrmissbildungen
  • wiederholte Mittelohrentzündungen
  • Hirnentzündungen (Enzephalitis)
  • Hirnhautentzündungen
  • angeborene Hörstörungen
In der Therapie steht im Mittelpunkt die Motivation. Entscheidend ist die Freude am Spracherwerb.
Die Therapie folgt weitgehend dem natürlichen Spracherwerb des Kindes. Ein mühsames Antrainieren von Wörtern, Lauten und Satzmustern erübrigt sich in vielen Fällen.

Auf der Grundlage regelmäßiger Kommunikationsprotokolle wird die Hör-Sprachentwicklung Ihres Kindes mit geeigneten sensorischen und motorischen Elementen effizient unterstützt.

Sie werden als Eltern aktiv mit in die Therapie einbezogen. Mit Hilfe gemeinsamer Auswertungen von Video-Interaktionsbeispielen wird Kommunikation zwischen Ihrem Kind und seiner Umwelt optimiert.

Cochlear-Implantat und Hörgeräteversorgung bieten die Möglichkeit des annähernd natürlichen Spracherwerbs.