Sprachstörungen bei Kindern
 

Bei Sprachstörungen handelt es sich um eine Störung des Sprachentwicklungsprozesses oder eine kindliche Aphasie (Sprachverlust z.B. nach Schädel-Hirn-Traumen).


Sprachentwicklungsverzögerung / Sprachentwicklungsstörung


Die Kinder können unter anderem auffallen durch
  • verspäteten Sprechbeginn (Late Talker),
  • nicht ausreichende Entwicklung des Sprachverständnisses,
  • geringere Wortschatzentwicklung,
  • nicht altersgemäße Entwicklung der Grammatik und des Satzbaus,
  • Aussprachestörungen wie Lispeln …,
  • spätere Beeinträchtigungen im Schriftspracherwerb.
Ursachen können sein
  • allgemeine Entwicklungsstörungen hinsichtlich Motorik, auditiver Verarbeitung etc…,
  • Hörstörungen,
  • genetisch bedingte Krankheiten wie Morbus Down,
  • geistige und / oder körperliche Behinderungen,
  • Schädel-Hirntraumen.
Sind Sie beunruhigt über einen z.B. verzögerten Sprachentwicklungsbeginn, sprechen Sie bitte Ihren Arzt/Ihre Ärztin an. Auch bei 2 jährigen Kindern ist bei Verdacht auf eine verzögerte oder gestörte Sprachentwicklung eine Diagnostik möglich und sinnvoll. Anschließend können wir Sie gezielt beraten bezüglich geeigneter häuslicher Förderung für Ihr Kind. Somit haben wir die Möglichkeit, sollte eine Therapie zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig sein, Sie und Ihr Kind zu begleiten über Kontrolluntersuchungen und Beratungsgespräche in größeren Abständen, die Förderung dem Alter des Kindes anzupassen oder den Zeitpunkt für einen Therapiebeginn zu ermitteln.  

Liegt bei Ihrem Kind eine körperliche und / oder geistige Behinderung oder ein genetisch bedingtes Syndrom vor, sollten Sie Ihr Kind bereits im Säuglingsalter vorstellen.

In die Diagnostik werden Gedächtnisentwicklung, Benutzung von Gedächtnisstrategien, Lernstrategien, Lernverhalten und kommunikative Kompetenz der Kinder mit einbezogen.

Kinder lernen über das Entwickeln von Konzepten, d.h. aus dem Denken heraus und aus dem Spiel. Deshalb werden die Zielsetzungen zu Beginn der Therapie neben der Konzeptentwicklung häufig in Spielsituationen erarbeitet, damit Sprache „be-greifbar“ wird.

Bei umfassenden Sprachentwicklungsstörungen sollte früh mit der Therapie begonnen werden, da
  • einer möglichen Entwicklung einer Störung des Schriftspracherwerbs entgegengewirkt werden kann
  • es uns ermöglicht, den Sprachentwicklungsprozess nachzuvollziehen
  • Therapiepausen zur Stabilisierung des Erarbeiteten durchgeführt werden können
  • Beeinträchtigungen in der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes verhindert werden können
Gerne sind wir bereit, mit Kindergarten oder Schule Kontakt aufzunehmen, um so in allen Systemen Unterstützungsmöglichkeiten aufzubauen.


Kindliche Aphasie


Sie kann mit einem teilweisen oder vollständigen Verlust von Sprache einhergehen.

Betroffen sein können die Bereiche
  • Sprachverständnis
  • Wortfindung
  • Satzbau und Grammatik
  • Redefluss
  • Artikulation
  • des Lesens
  • des Schreibens
  • neuropsychologische Begleitsymptomatik wie Rechenstörung, Störung der Aufmerksamkeit und Konzentration, Gedächtnisstörungen und Wahrnehmungsstörungen.
Ursachen können sein
  • Hirntumore oder Operationen
  • entzündliche Hirnprozesse
  • Schädel-Hirntraumen
Je nach Beeinträchtigung stehen uns verschiedene Diagnostikmöglichkeiten zur Verfügung. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, nicht nur die oben beschriebenen sprachsystematischen Fähigkeiten zu reaktivieren und/oder zu verbessern, sondern die sprachliche Kommunikation im Alltag zu ermöglichen.
Somit gehört nicht nur die Elternberatung mit zur Therapie, sondern auch die Möglichkeit, in einer Gruppentherapie in einem geschützten Rahmen Kommunikation mit anderen Kindern zu trainieren.
Ist eine vollständige Wiederherstellung nicht möglich, erarbeiten wir mit Ihnen und Ihrem Kind Strategien, damit die Kommunikation im Alltag gelingt.

Unterstützend kann, abhängig von der individuellen Beeinträchtigung, ein Hörwahrnehmungstraining sinnvoll sein. Dieses Training kann zunächst zu Hause durchgeführt werden oder parallel zur Therapie. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte darauf an oder informieren sich auf der Seite Hörwahrnehmungstraining.